Interview – 01. Jul 2019
STEIGERUNG DER OPERATIVEN
EXZELLENZ IM BEREICH PRIVATE EQUITY
James Marshall, Northedge Capital

In den letzten Jahren haben wir festgestellt, dass die Marktbewertungen weiter gestiegen sind, sowohl im Mittelstand als auch im Large-Cap-Bereich. Wir halten es daher für unerlässlich, dass Private-Equity-Gesellschaften über das erforderliche Modell verfügen, um die operative Exzellenz ihrer Investitionen zu steigern.

Einige PE-Firmen entscheiden sich für Betriebspartner, während andere über hoch entwickelte Netzwerke externer Berater oder Berater verfügen, die zur Wertschöpfung beitragen. Letztendlich hängt es von vielen verschiedenen Variablen ab, wie ein PE-Manager entscheidet, ein erworbenes Unternehmen zu transformieren. James Marshall, Investment Director bei NorthEdge Capital LLP, sagte, dass sie sich dafür entschieden haben, mit Syngroup UK Ltd im Small-Cap- und Mid-Cap-Bereich zusammenzuarbeiten:

„Unser Ansatz ist so, dass das Deal-Team nicht nur den Deal durchführt, sondern auch mit den Unternehmen im Portfolio zusammenarbeitet, um das Wachstum zu unterstützen, und dazu gehören oft auch operative Verbesserungsmaßnahmen. Wir haben eine starke Erfolgsbilanz im wachstumsstarken Fertigungsgeschäft und stellen fest, dass wir uns durch die Vermittlung von relevantem und zielgerichtetem operativem Know-how differenzieren können, was uns besonders attraktiv für mittelständische Unternehmen macht, die den Durchsatz steigern, Effizienzeinsparungen vorantreiben oder in neue Märkte vorstoßen wollen“.

„Wir arbeiten mit Spezialisten zusammen, die für ihr tiefes Branchen-Know-how vor dem Verkauf und Benchmarking vor dem Verkauf arbeiten, um die Qualität der Chancen zu bewerten, was sich dann oft in der detaillierteren Due-Diligence-Phase als Unterstützung erweist. Nach der Transaktion haben wir Erfolge erzielt, bei denen wir ihre Expertise nutzen konnten, um die operative Leistung und das Wachstum von Umsatz und Gewinn zu beschleunigen. Letztendlich unterstützen wir bei NorthEdge Managementteams, und es ist die Fähigkeit dieser Partner, mit unseren Teams zusammenzuarbeiten, die Werte schafft“, sagte Marshall.

WERTSCHÖPFUNGSHEBEL

Die Verfügbarkeit eines operativen Partners oder Beratungsunternehmens kann als wirksamer Hebel für die Wertschöpfung genutzt werden, insbesondere wenn es darum geht, das Unternehmen so zu transformieren, dass es weit über die Kernkompetenz des PE-Managers hinausgeht. Zum Beispiel, wenn es darum geht, den Umzug in zweckmäßig errichtete neue Räumlichkeiten mit modernster Technologie zu organisieren, eine Fabrikerweiterung zu entwerfen und umzusetzen, die den Produktionsfußabdruck verdoppelt, oder ein internationales Geschäftsmodell mit Hilfe von E-Commerce und Drittanbietern zu entwickeln, könnte es erforderlich sein, dass Betriebsberater auf der Projektmanagement-, Produktions-, Vertriebs-, Marketing- oder Logistikseite des Unternehmens helfen.

In Bezug auf Wertschöpfungspläne war der allgemeine Konsens in der Branche, dass ein 100-Tage-Plan gute Praxis ist. Marshall „Wir werden finanzielle, kommerzielle und operative Sorgfaltspflicht kombinieren, um uns bei der Risikobewertung, der Validierung von Businessplänen oder Kosteneinsparungsprogrammen zu unterstützen. Für die Unternehmen, in die wir investieren, entwickeln wir gemeinsam mit dem Managementteam eine sinnvolle Roadmap, die oft durch die Zusammenarbeit mit unseren operativen Experten ergänzt werden kann, die dann bei Bedarf gezielt unterstützen können, damit unsere Geschäfte ihr volles Potenzial entfalten.“

„Jede Investition, die wir tätigen, ist anders“, bestätigte Marshall. „Es macht keinen Sinn, einen zu standardisierten Ansatz sowohl für die Dealbewertung als auch für die Geschäftswachstumsstrategie zu haben. Häufig investieren wir in Unternehmen, bei denen wir denken, dass das Team mit unserer Unterstützung die Nadel in Bezug auf den Gewinn schnell bewegen kann, aber manchmal kann es wichtiger sein, eine nachhaltige Plattform aufzubauen, um den 3-5 Jahresplan zu erfüllen.

Dies erfordert einen klaren Überblick über das Unternehmen aus operativer Sicht und die Kenntnis der Hebel, die aus der Sicht der Kostensenkung und der Ertragssteigerung zu nutzen sind. Wenn man das im Voraus weiß, sollte jeder Klarheit über die Ziele haben, und dann ist es einfach ein Fall von Ausführung.

Die Suche nach den richtigen Personen mit den richtigen Kompetenzen und Fertigkeiten ist nicht einfach und erfordert viel Zeit.

„Sie müssen die richtige Balance zwischen der Arbeit und der Zusammenarbeit mit dem Managementteam finden und gleichzeitig versuchen, die Wertsteigerungsmöglichkeiten zu nutzen, die durch die Zusammenarbeit mit Partnern, die Experten in ihrer Nische sind, beschleunigt werden können; es ist ein schmaler Weg, den Sie beschreiten müssen. Wir managen das Unternehmen nicht im Kleinformat, sondern arbeiten mit dem Management zusammen, um Wert zu schaffen“, sagte Marshall.

Dazu gehört auch, die richtigen Themen zu identifizieren, mit denen das Managementteam des Unternehmens zu kämpfen hat, bei denen das Deal-Team entweder allein oder durch den Einsatz externer operativer Berater Mehrwert schaffen kann.

Das Managementteam muss verstehen, dass der PE-Manager für Hilfe und Wertschöpfung da ist und dass es eine gute Investition für sie ist. In diesem Sinne ist es wichtig, Vertrauen in das Management zu schaffen.

„Es gibt Sensibilität (nicht zu hart) und Sie müssen sicherstellen, dass Ihre Energie in die richtigen Bereiche fließt, die der Entwicklung des Unternehmens helfen, um seinen Geschäfts-/Wachstumsplan zu erreichen“, sagte Marshall. „Nach unserer Erfahrung wird, wenn Sie sich voll und ganz auf das Managementteam konzentrieren, viel schneller Wert geschaffen.“

EINE PRAKTISCHE FALLSTUDIE

So fungierte Syngroup beispielsweise als Operational Due Diligence Adviser für die Private-Equity-Firma NorthEdge Capital bei ihrer Investition in Platinum Stairlifts, einem Hersteller von Treppenliften.

Platinum mit Sitz in West Yorkshire bietet eine umfassende Palette hochwertiger, maßgeschneiderter Treppenliftprodukte, die über ein internationales Netzwerk von über 250 autorisierten Händlern vertrieben werden und in mehr als 40 Länder, darunter Frankreich, Deutschland, die Niederlande und die USA, vertrieben werden. In den letzten Jahren wurde ein starkes Wachstum erzielt, mit einem Umsatzwachstum von mehr als 20 Prozent pro Jahr seit 2012.

Im Februar 2018 unterstützte NorthEdge das bestehende Managementteam unter der Leitung von Gründer Tim Frear, um das Unternehmen bei Investitionen in die Entwicklung neuer Produkte zu unterstützen, sein Angebot für Vertriebspartner zu verbessern und seine Präsenz auf internationalen Märkten zu stärken.

James Marshall zur Transaktion: „Platin war ein Vermögenswert, der aufgrund der Qualität seines Produktangebots, seines Wachstumspotenzials und der Fundamentaldaten, die seinen Markt stützen, großes Interesse bei Private Equity auf sich zog.  Es war typisch für viele der von uns unterstützten Unternehmen, dass sie über ein erhebliches Potenzial verfügten, das den Betrieb innerhalb der Durchsatzbeschränkungen und der Erschließung, die zu einem erheblichen Wachstum führen würden, weiterführen würde.  Unsere langjährige Beziehung zum Gründer, ergänzt durch unsere operative Expertise, war ein entscheidender Faktor bei der Gewinnung von Platintreppenliften nach NorthEdge.“