NEHMEN SIE KONTAKT
MIT UNS AUF.

Kärntner Ring 17
1010 Wien
T: +43(0)1 503 86 30
F: +43(0)1 503 86 30 199
office@syn-group.com





SUPPLY CHAIN MANAGEMENT

Effizientes Gestalten der gesamten Wertschöpfungskette ist wie guter Fußball: Jeder Spieler hat immer das Davor und Danach im Blick. Und der Trainer weiß, welche Spieler die einzelnen Kennzahlen und wie alle gemeinsam auch das Ergebnis am besten beeinflussen können.

syngroup_supply_chain_management__07

All das vereint ergibt die perfekte Spieltaktik. Und die passt sich in unseren Projekten immer den Zielen an und fügt sich ideal in die Gesamtstrategie ein. Wie wir dabei vorgehen, ist so wirksam wie effizient: Die automatisierten Basisreports der integrierten Bereiche zeigen mit den Zielfestlegungen die größten Chancen auf. Gemeinsam legen wir die Key Performance Indicators fest und schon schallt es vom anderen Ende der Produktionshalle: Tor!


SUPPLY CHAIN MANAGEMENT – ANSÄTZE UND METHODEN

Die Supply Chain umfasst alles, vom Rohstoff beim Lieferanten bis zum fertigen Produkt beim Kunden. Manches davon können wir sehr gut kontrollieren. Und den Rest verbessern wir trotzdem.

Was im eigenen Unternehmen geschieht, unterliegt unserer Kontrolle. Läuft es hier rund, ist der erste Schritt getan. Die großen Herausforderungen der Supply Chain liegen aber in der Anlieferung von Material und dem Versand von Fertigprodukten. Sind diese Bereiche nicht perfekt mit der eigenen Produktion abgestimmt, kommt auch das beste Produktionssystem aus dem Tritt.

In einer funktionierenden Supply Chain werden Lieferanten und Abnehmer mittels Forecasts oder einem direkten Verbund der Läger in den Ablauf der Produktion mit eingebunden. Diese Vendor-managed Inventories bieten die Möglichkeit, das Rohmateriallager des Kunden zum Fertigwarenlager des Lieferanten zu machen. Dadurch sinkt die Kapitalbindung und die Liefertreue steigt. Vorrausetzungen hierfür sind wohldefinierte Systeme und eine funktionierende Kommunikation, die Verbindung der ERP Systeme und Regeln für den Forecast.

Lieferfristen, Maximal- und Minimalmengen, Termingenauigkeit und effiziente Abläufe. Wir helfen Ihnen dabei, den ersten Schritt zu machen. Danach ist es mit der Supply Chain wie bei jedem anderen Prozess auch, nur eine kontinuierliche Weiterentwicklung liefert die gewünschten Ergebnisse.


EFFIZIENZ IST EFFEKTIVES TUN.

08_Chain_ManagementCASE STUDY SUPPLY CHAIN MANAGEMENT

Im Leben sind bekanntlich jene Bereiche am spannendsten, wo zwei Dinge aufeinandertreffen. In der Effizienzarbeit nennen wir das Schnittstellen. Manchmal tauchen sie auch unter dem Codenamen „kritische Punkte“ auf. Die bewusste Gestaltung dieser Schnittstellen braucht viel Mediation und im Kunststoffbereich eine kritische Schmelztemperatur. Achtung, heiß! (> Case Study herunterladen)

syn-icon-dark

AUSGANGSLAGE

UNTERNEHMEN

Leitbetrieb eines international agierenden Kunststoffkonzerns

case2-1-1

7 JAHRE NACH ERP

zahlreiche Workarounds und Zusatzlösungen

case2-1-2


syn-icon-light

HERAUSFORDERUNG

PROZESS

kürzere Durchlaufzeiten und höhere Prozesssicherheit

case2-1-1

EINBINDUNG

der gesamten Wertschöpfungskette

case8-1-2

INEFFIZIENZ

durch 5 verschiedene Planungsprozesse

case2-1-1


syn-icon-light

LÖSUNGEN

ANALYSE & OPTIMIERUNG

der Schlüsselprozesse

case2-1-1

ANALYSE & OPTIMIERUNG

ausgleichende Rolle zwischen Fachbereichen

case8-1-2

HALBIERUNG DER FEHLMENGENPRODUKTION

von 0,7% auf 0,35% des Umsatzes

case2-1-1

TRAININGSPLÄNE

und laufende Meetings

case2-1-1


syn-icon-light

UNSER BEITRAG

  • Verbesserte abteilungsübergreifende Zusammenarbeit durch gemeinsames Prozess-verständnis
  • Laufende Fortschrittsmessung durch Monitoring der quantifizierten Schlüsselparameter
  • Sicherstellung der konsequenten, systemkonformen Verwendung bestehender ERP-Systeme
  • Reduzierte Lagerbestände und verringerte Verschrottungsquote
  • Payback innerhalb von 4 Monaten

UNSERE KUNDEN UND UNSERE MITARBEITER ZU SUPPLY CHAIN MANAGEMENT

IM INTERVIEW: KURT HOFSTÄDTER, SIEMENS AG AUSTRIA

Dienstag, der 21. April 2015

Industrie 4.0 – Schnelles Eingehen auf spezifische Endkundenwünsche. Die Herausforderungen einer individualisierten Massenproduktion. mehr >

DI DR. KURT HOFSTÄTTER, MBA ist Mitglied des Vorstands und Leiter der Division Digital Factory bei der Siemens AG Österreich. Die Division Digital Factoryunterstützt produzierende Unternehmen auf der ganzen Welt dabei, Flexibilität und Effizienz ihrer Fertigungsprozesse zu steigern und neue Produkte schneller auf den Markt zu bringen.

IM INTERVIEW: THOMAS FAHNEMANN

Montag, der 8. September 2014

Effizienz ist ein never-ending Job mehr >

Dipl.-BW THOMAS FAHNEMANN ist seit 2011 CEO der Semperit AG. Das technische Gummierzeugnisse produzierende Unternehmen mit Sitz in Wien beschäftigt über 10.000 Mitarbeiter.